LSK II: Mit Geduld und Ausdauer zum Sieg

Als einziger Lüneburger Verein zieht die 2. Mannschaft des LSK in das Achtelfinale des Krombacher Kreis-Pokal ein. Mit einem letztendlich hart erarbeiteten 3:0 Sieg über den TuS Hohnstorf wurde die 1. Runde gemeistert.

Der Start verlief für das Team vom Thomas Lohmann und Mohamed Maatouk mehr als glücklich ab. Bereits in den ersten 15 Minuten hätte der TuS Hohnstorf durch drei hochkarätige Chancen in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Die Abwehr um Keeper Zinn sah in dieser Zeit alles andere als gut aus. Das Hohnstorfer Publikum rieb sich die Augen, wegen der vergebenen Chancen.

Der LSK kam nun immer besser in das Spiel. Kevin Pino Tellez lenkte klug das Spiel und seine Mitspieler. Mit viel Übersicht klugen Pässen kamen die schwarz-weißen dann auch dem Tor immer näher. In der 30. Spielminute konnte sich Max Schuler auf engstem Raum im Strafraum der Gastgeber durchsetzen und zog ab. Der von einem gegnerischen Knie abgelenkte Ball kam auf die rechte Seite zu Rami Bateekha, der den Ball unhaltbar in die Maschen zum 1:0 für den LSK drosch.

In der Halbzeit wurde es dann sehr laut in der Kabine des TuS Hohnstorf. Sie machten die Räume eng und kamen in der ersten Hälfte mit schnellen Kontern immer wieder vor das Tor des LSK. Der LSK spielte auch in der zweiten Hälfte weiter aus einer mittlerweile sicheren Abwehr heraus. Der Ball lief durch die Reihen und immer wieder kamen lange Bälle über außen oder Pässe in die Spitze, die allerdings zu selten Abnehmer fanden.

In der 66. Spielminute zog Sammy Maatouk endlich einmal aus der zweiten Reihe ab und konnte so das mittlerweile verdiente 2:0 erzielen. Der TuS gab allerdings nicht auf und blieb weiterhin gefährlich. Auch wenn sie nur noch selten vor das Tor von Edgar Zinn kamen, der nun souverän die Bälle pflücken konnte. Die Abwehr stand nun wie eine Eins. Sollte Hohnstorf der Anschlusstreffer gelingen, wäre es allerdings nochmal brenzlig geworden.

In der 90. Spielminute konnte Arab Omar aber den Sack zumachen. Von Pino Tellez von der linken Seite frei in der Mitte angespielt, versenkte er den Ball zum 3:0. Kurz danach war dann das Spiel aus.

Fazit: Der LSK II ist verdammt langsam ins Spiel gekommen und hatte Glück, dass die Angriffe des TuS Hohnstorf zum Anfang nicht erfolgreich gewesen sind. Das Spiel wirkt mittlerweile schon sehr ansehnlich, auch wenn heute diverse Spieler nicht anwesend sein konnten.

Als einziger Lüneburger Verein steht damit der LSK II im Achtelfinale des Krombacher Kreis-Pokal. Dort trifft er voraussichtlich am Mittwoch 03.08.2016 um 19 Uhr im Heimspiel in der Goseburg auf den TuS Reppenstedt, der sich mit einem 6:2-Sieg über den TuS Erbstorf durchsetzen konnte.

LSK_II_2016

Das könnte Dich auch interessieren...