LSK-Spiel gegen Flensburg bildet Auftakt zum „Spitzen-Programm“

Nach den zahlreichen Spielausfällen seit Jahresbeginn startet das Team des Lüneburger SK Hansa nun ins „Spitzen-Programm“ der Fußball-Regionalliga Nord.

Den Auftakt bildet am Mittwoch um 17.45 Uhr in Bardowick die Partie gegen den Tabellenzweiten ETSV Weiche Flensburg. „Eine erfahrene und robuste Mannschaft“, so LSK-Coach Elard Ostermann, „die in der Lage ist, einen Gegner spielerisch auszuhebeln“.

Der Trainer des LSK muss in dieser Partie weiterhin auf Pascal Eggert verzichten, der das Mannschaftstraining wieder aufgenommen hat, aber noch nicht eingesetzt werden kann. Neben Eggert fehlt auch Kevin Pino-Tellez, der sich eine Fußprellung zugezogen hat.

Zumindest statistisch gesehen sind die Flensburger einer der Lieblingsgegner des LSK in der Regionalliga Nord. In den vorausgegangenen fünf Spielen beider Teams gab es neben zwei Unentschieden drei Erfolge des LSK. So auch im Herbst letzten Jahres, als  der LSK in Flensburg mit 1:0 siegreich war. Allerdings haben die Flensburger seitdem ihre Bilanz deutlich aufpoliert. Zur Zeit steht das Team auf Platz zwei mit 47 Punkten hinter dem SV Meppen (60). Auch der torgefährlichste Stürmer der Mannschaft, Rene Guder, nimmt in der Torjägerliste den zweiten Platz mit 15 Treffern ein. Außerdem lieferte er zu acht weiteren Treffern die Vorlagen.

Die Partie gegen Flensburg ist die erste in einer Reihe von drei Spielen gegen die absoluten Spitzenmannschaften der Regionalliga. Am Sonntag wird in Bardowick (15 Uhr) der Tabellenführer SV Meppen erwartet und eine Woche später tritt der Tabellenvierte TSV Havelse beim LSK an.

Für Lüneburger Fußball-Fans eine ideale Gelegenheit, die Spitzenteam der Regionalliga Nord hautnah zu erleben.

Das könnte Dich auch interessieren...