Ostermann: „Nach den Ergebnissen des Wochenendes liegt der Ball bei uns“!

Die Nachholpartie des Lüneburger SK in der Regionalliga Nord gegen die SpVgg Drochtersen/Assel am Mittwoch um 19 Uhr in Bardowick hat nach den Ergebnissen des vergangenen Wochenendes vorentscheidende Bedeutung. „Nach den letzten Ergebnissen“, so LSK-Coach Elard Ostermann, „liegt der Ball jetzt bei uns“. Und Ostermann fügt gleich an: „Aber wir wollen ihn mit einem Sieg gegen einen sehr unangenehmen Gegner zurückspielen“.

Mit einem Erfolg über Drochtersen würde der LSK wieder an Hildesheim und St. Pauli II vorbeiziehen. Dabei muss Ostermann weiterhin auf seinen Kapitän Jannis Opalka, Henrik Steinke und Marco Schuhmann verzichten, der sich im Spiel der Zweiten des LSK einen „Pferdekuss“ einhandelte.

Dass der LSK auch mit den Top-Teams der Liga mindestens mithalten kann, bewies die Mannschaft zuletzt gegen Oldenburg, Wolfsburg und den HSV mit einem Sieg und zwei Unentschieden. Drochtersen, das zuletzt 3:0 bei Lupo Martini Wolfsburg gewann, liegt mit 46 Punkten ungefährdet auf Platz sieben der Tabelle.

Sportlich muss sich der LSK noch für die nächste Saison in der Regionalliga Nord qualifizieren, die Lizenz wurde der Mannschaft vom Norddeutschen Fußball-Verband aber bereits zugesprochen, weil die wirtschaftlichen Zahlen das Entscheidungs-Gremium überzeugten.

Pokalfinale des LSK in Osnabrück beginnt um 14.45 Uhr

Das Endspiel um den Krombacher Niedersachsenpokal zwischen dem Lüneburger SK und dem VfL Osnabrück am 25. Mai in Osnabrück beginnt um 14.45 Uhr. Die LSK-Partie gehört damit zum zweiten Teil der 19 Endspiele im Rahmen des Finaltages der Amateure, die in Live-Konferenzen von der ARD übertragen werden.

Das könnte Dich auch interessieren...