Krombacher Niedersachsenpokal: Der Lüneburger SK Hansa scheitert vom Punkt.

Der LSK Hansa scheitert in Neetze im Achtelfinale des Krombacher Niedersachsenpokals. Der Regionalligist verliert mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten VfV Hildesheim. 

Die reguläre Spielzeit endete nach Toren von Felix Vobejda (38.) und VfV Angreifer Mame Mbar Diouf 1:1 (72.). Ein kleines Chancen-Plus lag beim LSK  Hansa, doch das Team setzte sich im Strafraum nicht oft genug entscheidend durch. Somit ergibt sich ein über weite Strecken gerechtes Ergebnis, in einem an vielen Höhepunkten eher mässigen Spiel. Die Mannschaft hat nach späten Rückstand in der zweiten Halbzeit Stärke gezeigt, ist aber nicht mehr entscheidend vor das Tor des VfV06 gekommen.

Somit fiel die Entscheidung vom Punkt. Dort verwandelte sich der Torwart Nils Zumbeel vom VfV Hildesheim zum Matchwinner. Er parierte zwei Versuche, darunter den entscheidenden gegen Thure Ilgner, der in der 89. Minute von Achim Otte für das Elfmeterschießen eingewechselt worden war. Für Lüneburg trafen Tomek Pauer, Kevin Krotte und Stefan Wolk. Nach den Glanzparaden vom gegnerischen Torwart war der Sieg und der Einzug in das Viertelfinale für den LSK Hansa vergeben.

Somit ist die Revanche des VfV06 geglückt, die mit 3:5 im Elfmeterschießen in der vergangenen Saison im Viertelfinale am LSK Hansa scheiterten.

Das erste Punktspiel in der Regionalliga Saison 2017/18 ist für den 29.Juli um 16 Uhr angesetzt. Der LSK Hansa ist beim BSV Rehden zu Gast. Das Spiel findet auf Sportplatz Waldsportstätten statt.

Das könnte Dich auch interessieren...