Lüneburger SK Hansa verliert gegen einen der Titelanwärter in der Regionalliga Nord

Eine Halbzeit lang spielte der Lüneburger SK Hansa gegen einen der Titelanwärter in der Regionalliga Nord richtig gut mit. Aber in der zweiten Halbzeit war Weiche Flensburg eine Nummer zu stark und schenkte dem LSK Hansa drei Tore ein.

Erste Halbzeit. Lüneburg spielte sich über die linke Seite gut durch. Felix Vobejda flankte von halblinks und fand den Kopf von Marian Kunze, der mit einem Kopfball aus Nahdistanz Florian Kirschke keine Chance ließ.               Der Keeper war mit den Händen noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern (4.).

Die erste Torannäherung der Flensburger resultierte aus einem Kopfball von Tim Wulff (8.), der aber keine Gefahr für das Tor von Ole Springer bedeutete. In der (14.) steuerte Fiete Sykora frei auf das LSK-Tor zu, sein Abschluss ging aber übers Tor. Der LSK Hansa verfehlte nur knapp das 2:0 durch einen Schuss von  Vobejda  auf dem Posten (22.).

Der Lüneburger Sport-Klub Hansa  ging mit einem Vorsprung von einem Tor in die Umkleidekabinen. Lüneburg  hatte mehr Ballbesitz und die Spielkontrolle, ohne allerdings große Torgefahr zu versprühen.

Zweite Halbzeit. Einwurf des gerade eingewechselten Tayfun Can von der linken Seite,  kurz hinter der Mittellinie. Nico Empen nahmen ihn an und machte den Anschlusstreffer. Im dem er sich am Fünfmeterraum um Hunold drehte und abschloss (47.) Jannick Ostermann, der schon vor der Pause mit vielen Ballaktionen auffiel. Verwandelte den Eckstoß von Jonas Walter zum 1:2 (69.). Das Spiel war zu gunsten von Weiche Felensburg  gedreht. Der LSK Hansa hatten noch eine gute Ausgleichschance, als wieder einmal Vobejda aus dem Mittelfeld einen klugen Pass auf Treu auf halblinks spielte, an dessen Eingabe aber Krottke im Sturmzentrum vorbeirutschte (74.). Jannick Ostermann erhöhte nach gewonnenem Zweikampf kurz hinter der Mittellinie, von der linken Seite aus kommend auf 1:3.

Damit war das Spiel durch. Das Aufbäumen vom LSK Hansa führte in der Folge zu keinen Torerfolg mehr. Büchler zielte nach einem Eckstoß aus eigentlich guter Schussposition, vor einer Kulisse von 620 Zuschauern noch einmal dicht am Kasten vorbei.

Der Lüneburger SK Hansa rutscht mit dieser Niederlage auf den siebten Tabellenplatz ab.

Nächster Prüfstein für den LSK Hansa ist auf der gegnerischer Anlage beim FC Eintracht Norderstedt. Nächsten Sonntag, 14:00 Uhr.
 

Das könnte Dich auch interessieren...