Der LSK macht ein gutes Spiel und punktet trotzdem nicht.

Beide Halbzeit hatte der Lüneburger SK Hansa gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder das Spiel in der Hand.
Erste Halbzeit. Das Spiel findet bis zur 44 Minute fast nur auf der Hälfte der Gäste statt. Der LSK Hansa kommt mehrmals vor das Tor der Gäste, schließt aber nicht ab oder vergibt. Eine Führung wäre verdient gewesen.       Wie in den vergangenen Partien fehlten die letzte

Entschlossenheit und das nötige Glück.
(44) Die erste richtige Torannäherung der Gäste resultierte aus einem Patzer von Pägelow, was gleich Gefahr für das Tor von Ole Springer bedeutete. Der Hendrik Weydandt verwandelte sofort eiskalt. Ole Springer war mit den Händen noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Zu dem Zeitpunkt hätte der LSK 1:o oder höher führen können. Doch vor dem Tor fehlt zurzeit vieles.

Der Lüneburger Sport-Klub Hansa ging mit einem Rückstand von einem Tor in die Umkleidekabinen. Lüneburg hatte mehr Ballbesitz und die Spielkontrolle, ohne allerdings einen der vielen Torabschlüsse zu verwandeln.

Die zweite Halbzeit ist in den meisten Teilen vom Spielverlauf mit der ersten Identisch. Der LSK Hansa kommt mehrmals vor das Tor der Gäste, schließt aber nicht ab oder vergib. Die Mannschaft versuchte mindestens noch einen Punkt zu holen, aber vor dem Kasten fehlte der letzte Wille. Der 1. FC Germania Egestorf-Langreder ist nur zweimal vor das Tor vom LSK Hansa gekommen, jedoch ohne Torabschluss.

(70) Dominik Boettcherder Neuzugang vom LSK Hansa wurde eingewechselt, und setzte gleich neue Akzente im Sturm.

Das Aufbäumen vom LSK Hansa führte aber zu keinen Torerfolg mehr. Büchler zielte nach einem Eckstoß aus eigentlich guter Schussposition, vor einer Kulisse von 550 Zuschauern noch einmal rechts dicht am Kasten vorbei. Eine Aktion passend zu diesem Spiel.

Der Lüneburger SK Hansa rutscht mit dieser Niederlage auf den 12 Tabellenplatz ab und bliebt bei sechs Punkten stehen.

„Uns fehlt die Entschlossenheit vor dem Tor“, LSK-Trainer Achim Otte. „So können wir nicht gewinnen. Wir schließen auch zu wenig ab.“

Nächster Prüfstein für den LSK Hansa ist auf der gegnerischen Anlage beim VfV 06 Hildesheim. Nächsten Sonntag, 15:00 Uhr.

Das könnte Dich auch interessieren...