Der LSK hatte sich viel vorgenommen und wenig umgesetzt.

Die  Startschwierigkeiten zuhause beim Lüneburger SK Hansa, halten weiter an. 

Die Gäste hatten zu Beginn der ersten Halbzeit zunächst ihre Schwierigkeiten. Immer wieder konnte der LSK Hansa geschickt Lücken im Mittelfeld reißen und so zu ersten Halbchancen kommen. Das Führungstor zum 0:1 bekamen die Gäste aber nach einem Eckball. Den ersten Versuch konnte Christian Meyer im Jeddeloher Tor noch parieren. Beim Nachschuss von Niklas Hunold (31. Minute) war er aber machtlos. Von diesem Spielzug ausgenommen hatte der SSV Jeddeloh Keeper Meyer, der vor allem bei hohen Bällen eine gute Figur machte, keine großen Aufgaben zu bewältigen. Der LSK Hansa entwickelte keine gefährlichen Torabschlüsse.

In der 39. Minute köpfte der Kapitän der Gäste Kevin Samide einen Freistoß aufs Tor, Nils Laabs sorgte in der Mitte vor dem Tor für Unruhe und dafür, dass der Ball zum Ausgleich ins Tor fiel. Bis ende der ersten Halbzeit kam der LSK Hansa zu keinen nennenswerten Chancen mehr. Vor dem Tor fehlt zurzeit vieles.

Der Lüneburger Sport-Klub Hansa ging mit einem 1:1 unentschieden in die Umkleidekabinen. Lüneburg hatte mehr Ballbesitz und die Spielübersicht. Ohne allerdings gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. Hierbei der Treffer zum 1:0 ausgenommen.

Im zweiten Durchgang hatten die Jeddeloher dann mehr vom Spiel. Vom LSK war nichts zu sehen. Somit folgte das zweite Tor von Samide. Der nach einen durcheinander in der Lüneburger Abwehr und fünf Torschüssen der Gäste innerhalb wenigen Sekunden per Volley, zum 2:1-Siegtreffer (59.) traf. In der gesamten zweiten Halbzeit war vom LSK Hansa nicht viel zusehen. Der LSK kommt nicht vor das Tor der Gäste. Die Mannschaft versuchte mindestens noch einen Punkt zu holen, aber es war ein gebrauchter Tag.  Dem SSV Jeddeloh hingegen gelingt es mehrmals vor das Tor der Lüneburger zu kommen. Jedoch ohne einen weitern Treffer zu erzielen. Dem LSK fehlte der letzte Wille, die Entschlossenheit und das schnelle Gegenpressing aus der letzten Halbserie.

Das Spiel der Mannschaft führte zu keinen Torerfolg mehr. Boettcher zielte nach einem Eckstoß aus eigentlich guter Schussposition, noch einmal weit über den Kasten vorbei. Eine Aktion passend zu diesem bescheiden Spiel des LSK Hansa.

Das Team rutscht mit dieser Niederlage auf den 11 Tabellenplatz ab und bliebt bei neun Punkten stehen. Alle neun Punkte erzielte der LSK auswärts und ist somit bisher die beste Auswärtsmannschaft der Tabelle. Jedoch zuhause konnte noch kein Punkt geholt werden und man liegt somit am Tabellenende der Heimtabelle.

Nächstes Spiel für den LSK Hansa ist auf der gegnerischen Anlage beim SV Drochtersen/Assel. Nächsten Freitag, 20:00 Uhr.

Das könnte Dich auch interessieren...