Verletzte, Gesperrte, Ungeimpfte: Alarm und Ärger beim LSK!

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Checker sagt:

    Und das Wichtigste zum Schluss: Allen Verletzten gute Besserung!

  2. Checker sagt:

    Der Bericht ist realistisch und enthält viele interessante Informationen, vielen Dank dafür!

    Leider stimmen zwei Punkte doch etwas traurig.

    Die letzten Spielzeiten wurde regelmäßig wiederkehrend im Winter das Problem eines zu kleinen Kaders offensichtlich. Und wieder ist es nun so.

    Kleine finanzielle Spielräume waren und sind wohl da, daran alleine kann es nicht gelegen haben. Wurde zu wenig auf Verletzungsanfälligkeit von Neuzugängen geachtet? Hat man den Kader deshalb klein gehalten, um Harmonie mittels fehlender mannschaftsinterner Konkurrenz zu generieren? Zumindest jetzt, wo der Kahn klar Richtung Abstieg driftet, wird dann es aber sicher jeden in der Mannschaft freuen, wenn es gelänge, Verstärkungen zu holen.

    Und als ob der Probleme nicht genug wären, geben die Impfunwilligen dem Team den Rest. Nicht dass sie es wollten, sage ich, aber sie tun es durch ihr Nichthandeln.

    In Lg ist man bisher in ganz Deutschland fast am besten durch die Pandemie gekommen, und dass auch dadurch, weil hier gut geimpft wird. Wenn ich in einem Land leben müsste, in dem Zeitgenossen vom Schlage Erdogan, Putin oder Assad das Sagen haben, hätte ich auch meine Bedenken, aber wir leben woanders, und hier ankommen heisst auch, das zu begreifen!

    Ich bin mindestens gegen Polioviren, Pockenviren, Diphterie, Tetanus, Pneumokokken, Meningokokken, Influenzaviren und nun auch 2x gegen Coronaviren geimpft worden, und mir mittlerweile altem Herrn hat das alles nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Also Jungs, reißt euch zusammen und auf!

  3. Beppo sagt:

    Na dann lasst euch mal Impfen. Tretet als gute Vorbilder auf und hört auf euren Trainer. Wenn schon 12 Jährige Mädels und Jungs den Mut dazu haben. Dann sollten die letzten 5 es auch schaffen. Safty First und bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.